Klinik Josephinum

Der Maler Henri Lallemand präsentiert seine Werke

3. Juli 2018

Kurz nach dem Krieg als Sohn eines bayerischen Vaters und einer französischen Mutter im bayerischen Donautal geboren. Schon die Tatsache, dass Henri Lallemand als Schüler einen Malwettbewerb aller Münchener Schulen gewonnen hatte, konnte nur in ein Kunststudium an der LMU München münden. Später siedelt Lallemand komplett für 12 Jahre nach Frankreich um und wohnt und malt in den Regionen um Bordeaux und Toulouse.
Es folgten 2 Jahre in Andalusien und dann weitere 12 Jahre in der Algavre in Portugal. In über 300 Einzelausstellungen quer durch Frankreich von der Cote d´Azur bis zur belgischen Grenze, sowie ca. 20 Einzelausstellungen in Spanien und vielen Ausstellungen in Portugal, gewinnt Lallemand diverse Kunstpreise.
Besonders stolz ist er auf einen Jurypreis des Kunst- und Kulturreferaats der Stadt Paris.
Seit einigen JAhren ist nun Lallemand wieder zurück in München und stellt in über 100 Einzelausstellungen in München und Umgebung aus, aber auch in entfernteren Orten wie Landshu, Bad Tölz, Starnberg, Berg, Penzberg, Freising, Allershausen, Tutzing, Dachau, Mering, Aichach, Fürstenfeldbruck, Olching u.s.w

In Deutschland ist Henri Lallemand Preisträger der renommierten Jean-Gebser-Akademie für Bildende Künste.

Die Ausstellung ist zu den üblichen Öffnungszeiten der Klinik Josephinum ab Juli 2018 bis Ende Januar 2019 zu sehen.

Weitere Informationen unter: http://11-okp.de/html/lallemand.html

 

« zur Übersicht