22.03.2022 - Der Schrecken des Krieges in der Ukraine nimmt kein Ende.

Die Kliniken vor Ort stoßen angesichts der großen Zahl Verletzter an ihre Grenzen. Viele Krankenhäuser berichten, dringend chirurgisches Material und Medikamente zu benötigen. Der Mangel ist vielerorts bereits zu einem großen Problem geworden.

Die Klinik Josephinum setzt sich dafür ein, ukrainische Krankenhäuser bei der Versorgung von Verwundeten zu unterstützen:

Der Ärztliche Leiter des Josephinums organisiert in Zusammenarbeit mit der Einhorn Apotheke München die Spende der dringend benötigten Medikamente, wie Antibiotika und Schmerzmittel, an die Ukrainische Armee.

Mithilfe unserer Mitarbeiter wurden die Medikamente vergangenen Freitag in viele Kartons verpackt und zur Spendenstelle der Ukrainischen Katholischen Kirche transportiert, von wo aus sie in das Kriegsgebiet geschickt werden.

Zuvor hatte die Klinik Josephinum bereits unter anderem Verbandsmaterial, Desinfektionsmittel, OP-Material und Gehhilfen gespendet.

Bitte spenden auch Sie weiterhin, jeder Beitrag zählt!

Ihre Geldspende können Sie zum Beispiel an folgendes Spendenkonto der Ukrainischen Katholischen Kirche richten:

Empfänger: Apostolische Kirche
Liga Bank München
IBAN: DE29 7509 0300 0102 1032 57
BIC: GENODEF1 M05
Verwendungszweck: „Kriegsopfer in der Ukraine“

#stopwar #standwithukraine #peace #freedom #solidarität

Wir zählen zu "Deutschlands beste Arbeitgeber 2022"

 

BABA 2022 CMYKs

BABA 2022 CMYKs

BABA 2022 CMYKs

BABA 2022 CMYKs

­